Bericht aus dem KGR

Neben der alltäglichen Gemeindeverwaltung haben uns im KGR besonders folgende Themen beschäftigt:

Studie zur Kirchenmitgliedschafts- und Finanzentwicklung

Die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) und die Deutsche Bischofskonferenz (DBK) haben die Studie „Kirche im Umbruch – Projektion 2060“ veröffentlicht. Darin hat das Forschungszentrum Generationenverträge (FZG) der Albert-Ludwig-Universität Freiburg eine Mitglieder- und Kirchensteuervorausberechnung für die evangelische und die katholische Kirche vorgelegt. (Download unter: www.nordkirche.de/ueber-uns/projektion2060).

 

Die Ergebnisse legen zweierlei nah:

Die demographische Entwicklung lässt sich nicht einfach umkehren und die Zahl der Kirchenmitglieder wird sich allein von daher noch einmal deutlich reduzieren.Zum anderen wird aber darauf hingewiesen, dass dies nicht der einzige Faktor der Abnahme ist, sondern dass die wirkliche Entwicklung der Zahlen auch davon abhängig sein wird, wie es uns als Kirche gelingt, für Menschen interessant und für ihr Leben spürbar wichtig zu bleiben.

Allein als Gemeinden werden wir diese Entwicklungen, ebenso wie die Entwicklung der Pfarrstellen in der Nordkirche (s. Gemeindebrief 319), nicht bewältigen können. Wir werden neuen Formen der Zusammenarbeit in unserer Region und in unserer Kirche finden müssen, die auf der einen Seite den absehbaren Reduzierungen der Pfarrstellen und Finanzen Rechnung tragen, auf der anderen Seite aber auch lebendige und den Menschen nahe und gute Arbeit vor Ort ermöglichen. Im Herbst werden wir auf einem regionalen KGR Treffen über gemeinsame Wege in die Zukunft beraten.

 

Prävention von und
Intervention bei sexualisierter Gewalt in unserer Kirche

Ebenfalls im Herbst werden wir uns mit diesem Thema beschäftigen. Zwar sind wir von Problemen in diesem Bereich bisher nicht betroffen gewesen, trotz allem braucht es eine intensive Beschäftigung mit dem Thema, dass es auch in Zukunft so bleiben kann. Es soll ein auf diese Gemeinde zugeschnittenes Konzept dazu erarbeitet werden. Im Bereich der Ausbildung von Teamerinnen und Teamern und der Vorbereitung auf die jeweiligen KonfiCamps spielt das Thema schon jetzt eine bedeutende Rolle