Schutzkonzept in Maria Magdalenen


Die Kirchengemeinde Maria Magdalenen Klein Borstel arbeitet an einem Schutzkonzept, denn es soll in der Gemeinde keinen Raum für Missbrauch in jeglicher Form geben. Ein kleines Team bestehend aus Vertreterinnen und Vertretern des Kirchengemeinderats, Jugendreferentin Almut Kieffer und ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen aus der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen hat sich Ende letzten Jahres bereits an zwei Abenden mit Psychologen, Therapeuten und Pädagogen der Organisation Wendepunkt e.V. getroffen. Die Angestellten von Wendepunkt e.V. sind Experten auf diesem Gebiet und darauf spezialisiert, Kirchengemeinden oder auch Vereine bei der Erarbeitung eines Schutzkonzeptes zu begleiten und zu beraten. Sie werden die Gemeinde auch in Zukunft weiter unterstützen und auf ihrem Weg zum Schutzkonzept anleiten.

Solch ein Konzept wird jede Kirchengemeinde in Zukunft erstellen müssen. Daher sind auch alle Interessierten aus den anderen Gemeinden unserer Region herzlich zur Info-Veranstaltung am Montag, dem 18. März 2019 um 18:30 Uhr in den Gemeindesaal in Klein Borstel eingeladen. Dipl. Pädagogin Hanne Traulsen von Wendepunkt e.V. wird ebenfalls dort sein und uns alle genauer in das Thema einführen. Eine gute Chance sich schon einmal mit dem Thema „Schutzkonzept“ zu befassen und darüber zu informieren, bevor die eigene Gemeinde mit der Arbeit daran beginnt.

Außerdem betrifft das Schutzkonzept aus Maria Magdalenen auch sehr stark unsere regionale Jugend- und Konfirmandenarbeit. Ein weiterer guter Grund, sich darüber zu informieren und evtl. auch anschließend am Konzept mitzuarbeiten.