Vertrauen in Gott


Es war ein wunderschöner Sommertag, der 31. August 1952. Die Gemeinde feierte ihren ersten Gottesdienst im Grundriss der Kirche. Es waren ca. 500 Gottesdienstbesucher da. Anlass für diesen Gottesdienst war die Grundsteinlegung für unsere Christophoruskirche.

In den Grundstein, den man noch heute von außen in der Apsis sehen kann, wurde eine Schatulle eingemauert in die am Vortag folgende Dinge eingelötet wurden:

Die Jahreslosung für 1952, „Dein Wort ist meines Herzens Freude und Trost, denn ich bin ja nach Deinem Namen genannt.  Jeremia 15 Vers 16b.“

Eine Bibel, ein Gesangbuch, das Glaubensbekenntnis, eine Auflistung der Kirchenvorsteher (Kirchenvorstand von St. Lukas) und ein Bericht zur Lage.

Der Bericht beginnt mit den Worten: „Sieben Jahre nach dem großen Kriege 1939 bis 1945 und drei Jahre nachdem die Gemeinde Hummelsbüttel der Hamburger Landeskirche angeschlossen wurde, wagen wir es Vertrauen auf den Herrn der Kirche, ein Gotteshaus in Hummelsbüttel zu errichten. ….“

Schon am 14. Oktober 1952 konnte das Richtfest für unsere Kirche gefeiert werden und am 15. März 1953, am Sonntag Lätare weihte Landesbischof Dr. Schöffel die Christophoruskirche ein.

Zunächst noch ohne Turm und ohne Orgel. Der Kirchturm wurde am 3.Juli 1955 von Oberkirchenrat Herntrich eingeweiht und am 19. Februar 1956 die Orgel. Bis dahin hatte der Chor noch jede Menge Platz auf der Empore.

Was ist aus diesem Vertrauen auf den Herrn der Kirche geworden? Würden wir es heute noch wagen ein neues Gotteshaus in Hummelsbüttel zu bauen, obgleich die Bevölkerungszahl sich sehr stark vergrößert hat?

Klaus Thumann